16. Mai - 19. Juli 2014 Schwalbacher Straße Wiesbaden

„9 BRÜCKEN SCHLAGEN“

Unter dem Motto „9 Brücken schlagen“ veranstaltet die Interessengemeinschaft der Galerien ab Mai 2014 wieder den Wiesbadener Kunstsommer. Neun Künstlerinnen und Künstler aus neun europäischen Partnerstädten Wiesbadens haben in den vergangenen Monaten aus unterschiedlichen Perspektiven auf die Schwalbacher Straße und die Areale zu beiden Seiten der Hauptverkehrsader geblickt und ihre Blickwinkel in 9 Werken künstlerisch umgesetzt. Parallel zum Skulpturenparcours findet im Kunsthaus Wiesbaden eine Gruppenausstellung der teilnehmenden Künstler statt.

Die aus der türkischen Partnerstadt Istanbul-Fatih stammende Künstlerin Nilhan Sesalan stellt ihre Arbeit „All Waters of the earth inter[t]wine“ auf dem Faulbrunnenplatz aus. Zwei riesige, beinah identische, bronzene Wasserhähne, die einander berühren, symbolisieren eine Brücke. Die Künstlerin sagt in einem Gedicht selbst über ihre Arbeit: „Ich habe das Wasser getrunken / von dem Brunnen / in meinem Geburtshaus / welches wir jetzt „alt“ nennen / sie küssen sich / wie ein / Mann und eine Frau, / Tag und Nacht, / ein ewig währender Kreislauf / Bewegung des Lebens…“ Worte und bildnerischer Ausdruck bilden für die Künstlerin stets eine wichtige Einheit.

Die Schwalbacher Straße wurde von den Organisatoren mit Bedacht ausgewählt. Denn Anfang des 19. Jahrhunderts bildete die Schwalbacher Straße die Grenze zwischen der bürgerlichen Bevölkerung auf der einen Seite und dem Arbeiter- und Handwerkerviertel auf der anderen Seite. Auch heute spiegelt die Straße kulturelle und ethnische Vielfalt wieder.

Noch bis 19. Juli können die Werke von Nilhan Sesalan und ihren Künstlerkolleginnen und –kollegen zu beiden Seiten der Schwalbacher Straße der hessischen Landeshauptstadt besichtigt werden.

Example.com uses cookies. Close