15. Dezember - 09. Januar 2020 The Metropolitan Museum of Art New York

Arte del mar: Künstlerischer Austausch in der Karibik

Figure pendant, Tairona, Colombia, 10th-16th century. Gold, H. 5 3/8 in (13.7 cm). The Metropolitan Museum of Art, New York; Gift of H.L. Bache Foundation, 1969 Photo: Courtesy of The Metropolitan Museum of Art
Alligator censer, Central Region, Costa Rica or Nicaragua, 7th-12th century Ceramic, H. 23 7/16 in. (59.5cm) The Metropolitan Museum of Art, New York; The Michael C. Rockefeller Memorial Collection, Bequest of Nelson A. Rockefeller, 1979 Photo: Courtesy of The Metropolitan Museum of Art
Celts, Taíno, Dominican Republic, 7th-15th century Stone, H. 6 in. (15.2 cm); H. 5 3/8 in (13.7 cm); H. 5 3/8 in (13.7 cm) The Metropolitan Museum of Art, New York; Gift of Mr. and Mrs. David Heller, 1983; Gift of Vincent and Margaret Fay, 1982 Photo: Courtesy of The Metropolitan Museum of Art
Deity figure (zemí), Taíno, Dominican Republic (?), ca. A.D. 1000 Guaiacum wood, shell, H. 27 in. (68.5 cm) The Metropolitan Museum of Art, New York; The Michael C. Rockefeller Memorial Collection, Bequest of Nelson A. Rockefeller, 1979 Photo: Courtesy of The Metropolitan Museum of Art
Double-tiered jar, Tonosí-style, 3rd-4th century Ceramic, H. 8 in. (20.3 cm) The Metropolitan Museum of Art, New York; Purchase, Arthur M. Bullowa Bequest, 2007 Photo: Courtesy of The Metropolitan Museum of Art
Wifredo Oscar de la Concepción Lam y Castilla (Cuba, 1902-1982) Rumblings of the Earth (Rumor de la tierra), 1950 Oil on canvas, 59 3/4 x 112 in (151.8 x 284.5 cm) Solomon R. Guggenheim Museum, New York; Gift, Mr. and Mrs. Joseph Cantor, 1958 Photo: Courtesy of Solomon R. Guggenheim Museum

Ausstellung in The Met zur Erforschung herausragender künstlerischer Errungenschaften karibischer Zivilisationen der Vorfahren.

Im Metropolitan Museum of Art wird ab dem 16. Dezember 2019 eine Sonderausstellung zu den künstlerischen Leistungen der frühen Zivilisationen aus dem karibischen Raum gezeigt. Arte del mar: Artistic Exchange in the Caribbean zeigt mehr als 40 Werke, die hauptsächlich aus der The Met Sammlung stammen und durch ausgewählte Leihgaben aus öffentlichen und privaten Sammlungen in den Vereinigten Staaten ergänzt werden. Arte del mar: Artistic Exchange in the Caribbean präsentiert eine atemberaubende Erzählung der Kreativität aus den angestammten Kulturen, die in den Jahrtausenden vor der europäischen Kolonisation die Karibik umgaben. Die Ausstellung wird sich erstmals auf den künstlerischen Austausch zwischen den Taíno-Zivilisationen der Großen Antillen (dem heutigen Kuba, Jamaika, Hispaniola und Puerto Rico) und den Küstengesellschaften in Ländern wie Kolumbien, Panama, Costa Rica und Honduras vor dem 16. Jahrhundert konzentrieren.  Höhepunkte sind seltene Skulpturen, die im alten Puerto Rico entstanden sind.

Die Ausstellung wird ermöglicht durch das Programm „the Friends of Africa, Oceania, and the Americas: Art of Five Continents.“

"Die frühen karibischen Zivilisationen entwickelten ein reichhaltiges kulturelles Erbe, das durch das Zusammenspiel von Ideen und Einflüssen in der gesamten Region angetrieben wurde", sagt Max Hollein, der Direktor von The Met. "Diese Ausstellung feiert die künstlerischen Traditionen dieser angestammten Gemeinschaften und ehrt gleichzeitig die andauernde Kraft der Objekte."

Arte del mar (Kunst des/vom Meer) ist in drei Sektionen unterteilt, die sich auf rituelles Wissen, zeremonielle Performance und politische Macht konzentrieren und die skulpturalen Errungenschaften der verschiedenen Inselgesellschaften, die heute als Taínos bekannt sind, hervorheben. Zu den ausgestellten Werken gehören vier seltene Holzskulpturen, wie die Gottheitsfigur (Zemí) aus dem 10. bis 11. Jahrhundert aus der Sammlung von The Met, ein Meisterwerk, das Spiritualität, Zeremonie und Politik miteinander verbindet. Eine weitere spektakuläre Holzfigur aus dem 14. Jahrhundert, eine Leihgabe des Kunstmuseums Saint Louis, zeigt, wie besondere Bäume Bildhauer inspirierten, in Zusammenarbeit mit Führern und Ritualspezialisten bestimmte Gottheits- oder Ahnenformen zu enthüllen. Eine außergewöhnliche Gruppe von dreizackigen Steinen (Trigonolitos), die vom Smithsonian Institution, National Museum of Natural History, als Leihgabe zur Verfügung gestellt wird, hebt die außergewöhnliche Vielfalt an Materialien und Bildern hervor, die von Taino-Bildhauern zur Herstellung spirituell aufgeladener Ritualobjekte verwendet wurden.

Neben Kunstwerken, die von bekannteren Taíno-Künstlern geschaffen wurden, zeigt die Ausstellung Objekte der Künstler der Tairona im Norden Kolumbiens, die verschiedenen Königreiche im Isthmus von Panama und Costa Rica sowie die Netzwerke der Bildhauergemeinden im Ulúa-Tal, Honduras. Objekte aus luxuriösen Materialien wie Grünstein, Muschel, Gold und Marmor werden die Bandbreite der Handelsbeziehungen zwischen den karibischen Völkern unterstreichen. In einem vierten Abschnitt untersucht die Ausstellung die Hinterlassenschaften der Vorfahren bis ins 20. Jahrhundert und heute unter Einbeziehung von Rumblings of the Earth (Rumor de la tierra), 1950, des Malers Wifredo Lam (kubanisch, 1902-1982), als Leihgabe des Solomon R. Guggenheim Museums.

In Verbindung mit der Ausstellung wird das Museum im Jahr 2020 eine Vielzahl von Bildungsprogrammen anbieten, darunter eine Veranstaltung von Artists on Artworks, einen Vortrag, Gespräche mit einem Kurator (zweisprachig in Englisch und Spanisch), Teen Career Lab und einen Familiennachmittag (für Familien mit Kindern von 3-11 Jahren).

Ausstellungszeitraum: 16. Dezember 2019 - 10. Januar 2021 Ausstellungsort:    The Met Fifth Avenue, The Michael C. Rockefeller Wing, Stockwerk 1, Galerie 359

Example.com uses cookies. Close

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...