24. Februar - 19. Juni 2016 Kunstforum Wien

BALTHUS

Bank Austria Kunstforum in Wien zeigt erste Balthus-Ausstellung in Österreich

Es ist die erste Retrospektive in Österreich, die Balthasar Klossowski de Rola (1908-2001) alias Balthus gewidmet ist. Die Ausstellung bietet eine Überblick über das Gesamtwerk von Balthus‘ beginnend bei seiner Auseinandersetzung mit der Renaissance über Arbeiten die surrealistische oder neusachliche Einflüsse aufweisen, bis hin zu seiner Beschäftigung mit der Kunst Ostasiens.

Balthus war ein Einzelgänger. Er kannte zahlreiche berühmte Intellektuell seiner Zeit. Rainer Maria Rilke, der zweite Mann seiner Mutter, war sein frühester Mentor und Künstlergenies, wie Pablo Picasso, Joan Miró und Salvador Dali und insbesondere den Kunsthändler Pierre Matisse, jüngster Sohn des berühmte Henri Matisse, zählte er zu seinen Freunden. Dennoch schloss sich Blathus Zeit seines Lebens keiner Künstlergruppe an, sondern bevorzugte es, für sich alleine zu malen.

Doch Balthus‘ ist eine ambivalente Gestalt in der europäischen Kunstgeschichte. Aufgrund von Pädophilie-Vorwürfen sagte das Museum Folkwang in Essen Anfang 2014 eine geplante Ausstellung ab, da in der Ausstellung auch Fotoaufnahmen der, zum Zeitpunkt der Aufnahme, achtjährigen Anna, die nur spärlich bekleidet war, gezeigt werden sollte. Bei dem Mädchen handelte es sich um eines von Balthus’ Modellen. Ob die Vorwürfe haltbar waren oder sind, darf nun bis 19. Juni 2016 jeder für sich selbst entscheiden, denn so lange ist die Ausstellung im Ausstellungshaus auf der Freyung noch zu sehen. 

Example.com uses cookies. Close

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...