23. März - 04. September 2016 MMK Frankfurt a. M.

DAS IMAGINÄRE MUSEUM

Düstere Vision von einer Zukunft ohne Kunst

Basierend auf dem Science-Fiction-Roman „Fahrenheit 451“ (1953) entwirft das MMK Museum für Moderne Kunst in Frankfurt eine düstere Zukunftsvision: So wie in Ray Bradburys Roman literarische Werke aus der Gesellschaft verbannt werden, sind im Jahr 2052 nun die Museen von der Auslöschung bedroht und die Kunst verschwindet aus der Gesellschaft.

Nur 80 Hauptwerke aus drei der renommiertesten europäischen Sammlungen konnten vorerst in Sicherheit gebracht werden und sind nun vor dem Hintergrund dieses Szenarios in einem temporären transnationalen Museum vereint.  Doch die Werke stehen kurz vor ihrer Vernichtung und die einzige Möglichkeit, sie für nachfolgende Generationen zu bewahren, liegt darin, sich an die Werke zu erinnern. Die Ausstellung lädt daher die Besucher dazu ein, sich die präsentierten Arbeiten einzuprägen und als aktiver Part der Präsentation zur Ausstellung beizutragen.  Am Abschlusswochenende der Schau werden fast alle  Kunstwerke entfernt sein und nur noch durch die persönlichen Erinnerungen und Interpretationen der Zuschauer im Raum präsent sein. Auf diese Weise soll ein lebendiges Museum entstehen.

Gezeigt werden bedeutende Werke aus den Sammlungen des Centre Pompidou, der Tate sowie des Museums für Moderne Kunst – von bedeutenden künstlerischen Positionen aus den 1920er-Jahren bis in die Gegenwart wie Louise Bourgeois, Marcel Duchamp, Isa Genzken, On Kawara, Claes Oldenburg, Sigmar Polke oder Andy Warhol. Ausgehend von kunstgeschichtlich bedeutenden Werken wie Marcel Duchamps Koffermuseum „La Boîte-en-valise“ beleuchten diese spezifische künstlerische Prozesse wie die Transformation des Alltäglichen, das Spiel mit der Wahrnehmung oder das Reisen durch Raum und Zeit. Andy Warhols Suppen-Dosen oder Daniel Spoerris Dusche etwa zeigen die Fähigkeit, Alltagsgegenstände zu transzendieren und Dan Grahams Videoinstallation lässt die Besucher durch die Zeit reisen.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am 23. März um 20 Uhr im MMK 2 statt und läuft bis zum 4. September 2016. Das MMK 2 ist seit 2014 die neue Dependance des Museums für Moderne Kunst in Frankfurt, welche im Wechsel die aktuellsten Werke aus der Sammlung präsentiert. Es befindet sich zentral gelegen inmitten des Bankenviertels im Taunusturm und besitzt eine Ausstellungsfläche von rund 2000 Quadratmetern im 2. OG des Bürohochhauses. Die Ausstellung, die Ende letzten Jahres bereits in der Tate Liverpool zu sehen war, wird nach ihrem Abschluss in Frankfurt anschließend im Centre Pompidou-Metz präsentiert (ab dem 21. Oktober 2016).

Example.com uses cookies. Close

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...