28. Juni - 05. Oktober 2014 Marta Herford Herford

FREUNDLICHE ÜBERNAHME

Sieben Künstler, sieben Künstler-Sammlungen, sieben Ausstellungen. Das Marta Herford gibt seine Ausstellungsräume in Künstlerhände, damit diese dort ihr persönliches Museum einrichten. Eingeladen sind die international erfolgreichen Künstler Herbert Brandl, Bogomir Ecker, Helmut Federle, Katharina Grosse, Friedrich Kunath, Jonathan Meese und Karin Sander. Nicht ihr eigenes Werk steht aber im Mittelpunkt der Inszenierung, sondern das, was sie selbst sammeln. Herausgekommen ist eine faszinierende und überraschende Schau, die sieben vollkommen unterschiedliche Handschriften trägt.

Häufig stellt sich die Frage nach dem Ursprung von Kreativität. Künstlerateliers geben da durchaus den einen oder anderen Hinweis. In ihnen offenbart sich oft ein ganzer Kosmos – von eigenwilligen Einzelstücken über Werke anderer Künstler bis hin zu sorgfältig zusammen-getragenen Sammlungen von Objekten oder Kunstwerken. Das Marta Herford hat nun einige Künstler gebeten, diese Schätze hervorzuholen und dem Publikum einen einzigartigen Blick auf ihre Sammelleidenschaften zu ermöglichen.

Die Besonderheit der Ausstellung besteht zudem darin, dass die Künstler selbst die Inszenie-rung im Museum vorgenommen haben. Je einen Raum verwandelten sie in ein persönliches „Museum der Leidenschaft“. Oftmals tritt dabei das eigene Werk in einen Dialog mit dem Gesammelten. Sieben höchst unterschiedliche Konzepte – in diesem Fall eher künstlerische Strategien – liegen dabei den jeweiligen Inszenierungen zugrunde.

Noch bis zum 5. Oktober können Besucher des ungewöhnlichsten Museumsbaus in Nordrhiet-Westfalen diese außergewöhnliche Schau besichtigen.

Example.com uses cookies. Close

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...