10. November - 08. Februar 2015 Schirn Kunsthalle Frankfurt am Main

GERMAN POP

Massenkultur in der Kunst

Pop Art - ein bisher kaum beachtetes kunsthistorisches Phänomen in Deutschland. Seinen Anfang nahm diese Kunstrichtung in den USA und Großbritannien, wo es sich rasant zu einer gattungsübergreifenden Universalkultur etablierte. Doch Pop Art ist auch in der deutschen Kunstszene durchaus keine Seltenheit, wie die aktuelle Ausstellung der Schirn Kunsthalle in Frankfurt jetzt zeigt. Seit Anfang November präsentiert die Kunsthalle in einer großen Überblicksausstellung die spezifischen deutschen Varianten der Kunstrichtung. In den 1960er Jahren kommt diese originelle künstlerische Ausrichtung schließlich auch in der noch recht jungen Bundesrepublik Deutschland an. Viele deutsche Künstlerinnen und Künstler zogen nach und machten die Massenkultur zum Thema ihrer Kunst. Die plakativen und banalen Motive von US-amerikanischen Pop Art Vertretern, die den Konsum und die Werbung in der eigenen Gesellschaft kritisieren sollte, sucht man in der deutschen Kunstszene hingegen vergebens.

Deutsche Künstlerinnen und Künstler wie Christa Dichgans, Sigmar Polke, Manfred Kuttner, Konrad Klapheck oder Peter Roehr entwickelten eine spezifisch westdeutsche Variante der Pop-Art. Banalitäten des deutschen Alltagslebens sowie die kleinbürgerlichen Geschmacksideale standen dabei im Fokus ihres künstlerischen Schaffens. Die deutsche Nachkriegszeit war vor allen Dingen geprägt von der Phase des Wirtschaftswunders, der Suche nach einer neuen Identität und der politischen Aufarbeitung der eigenen Geschichte. Diese Demokratisierungsprozesse lassen sich selbstverständlich auch in den unterschiedlichsten Formen der Bildenden Künste widerfinden.

Die Ausstellung German Pop hat es sich zur Aufgabe gemacht, die prominentesten Vertreter der deutschen Pop Art Szene und ihre Werke zu präsentieren. Arbeiten aus den 60er- und frühen 70er-Jahre des 20. Jahrhunderts stehen dabei im Zentrum der Ausstellung. Viele dieser Werke waren zuvor nicht öffentlich zugänglich oder wurden gar nicht erst im Kontext der deutschen Pop Art betrachtet. Die Ausstellung German Pop präsentiert dabei 140 Werke und Dokumentationsmaterialen von 32 Künstlern  wie Thomas Bayrle, Karl Horst Hödicke, Konrad Klapheck, Ferdinand Kriwet, Uwe Lausen, Sigmar Polke, Gerhard Richter oder auch weniger bekannte Protagonisten der deutschen Pop Art wie Winfred Gaul, Christa Dichgans oder Ludi Armbruster.

Die Ausstellung ist noch bis zum 08. Februar 2015 in der Schirn Kunsthalle in Frankfurt am Main zu sehen. 

Example.com uses cookies. Close

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...