03. November - 14. Dezember 2014 McMullen Museum of Art Chestnut Hill

IMAGINING NEW WORLD

Retrospektive des kubanischen Malers Wifredo Lam

Seit vielen Jahren ist es die erste nordamerikanische Retrospektive des kubanischen Künstlers Wifredo Lam, die das McMullen Museum of Art zur Zeit in Boston präsentiert. Die Ausstellung zeigt den wohl berühmtesten Maler Kubas in seiner Rolle als bedeutende internationale Figur in der Kunst des 20. Jahrhunderts, der zahlreiche Beziehungen zu bekannten Autoren, Dichtern und Künstlern seiner Zeit pflegte, darunter auch Pablo Picasso.

Im Fokus der Ausstellung stehen insbesondere seine Erfahrungen in Spanien, wo er von 1923 bis 1938 lebte und sich intensiv mit den spanischen Surrealisten auseinandersetzte. Die Werke dieser Zeit sind bislang noch wenig erforscht, bieten aber gerade hinsichtlich der Frage nach der eigenen künstlerischen Entwicklung und den vielfältigen Einflüssen großes Potential. Tief geprägt von Picassos Kunst und seinen surrealistischen und kubistischen Ideen entwickelte sich die Kunst von Wifredo Lam von einer mehr figurativ gekennzeichneten Malweise hin zu Kompositionen, die stark reduzierte, abstrakte Formen aufweisen.

Die stark nach chronologischen und geographischen Aspekten organisierte Schau bietet dabei einen Überblick, der mit entscheidenden Schlüsselwerken die künstlerische Entwicklung von Wifredo Lam veranschaulicht. So wird zu Beginn gezeigt, wie der kubanische Künstler bei seinen Aufenthalten in Spanien und Frankreich die avantgardistischen Ideen zunächst verinnerlichte und bei seiner Rückkehr nach Kuba durch seine eigenen visuellen Eindrücke weiterentwickelte. Während dieser Phase wird auch ein Blick auf seine Reise nach Haiti im Jahr 1945 geworfen, die insbesondere durch seine Erfahrungen mit synkretistischen Religionen Spuren in seinem Werk hinterließ. Am Ende der Zeitreise steht Lams Rückkehr nach Europa, wo er schließlich auch mit dem abstrakten Expressionismus in Berührung kam.

Neben teils zuvor noch nie gezeigten Gemälden präsentiert die Ausstellung auch einige der Grafiken und zahlreichen Buchillustrationen von Lam, die er in Zusammenarbeit mit bekannten europäischen, aber auch lateinamerikanischen Dichtern schuf. Außerdem werden afrikanische Skulpturen aus der eigenen Sammlung des Künstlers präsentiert, die Aufschluss über den Einfluss afrikanischer Kunst auf sein Werk geben sollen.

Bis zum 14. Dezember 2014 kann die Retrospektive des kubanischen Künstlers Wifredo Lam im McMullen Museum of Art am Boston College noch besichtigt werden.

Example.com uses cookies. Close

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...