18. - 22. Januar 2017

LONDON ART FAIR

Chris Agnew, Ba da, Doda 1. Courtesy of Kristin Hjellegjerde Gallery
John Hoyland, Untitled 10.8.76. Courtesy of Alan Wheatley Art
Maria Friberg, Still Lives 3, 2005-2012. Courtesy of PI Artworks London
Hannah Farrell, Close Your Eyes and Think of England #5. Courtesy of PAPER

Großbritanniens renommierteste Messe für moderne und zeitgenössische Kunst

Die 29. Ausgabe der größten britische Messe für moderne und zeitgenössische Kunst London Art Fair ist die bisher internationalste. Die Messe ist besonders unter Kunstsammlern aller Couleur seit Jahren ein beliebter Treffpunkt. Wie immer wird das umfangreiche Messeprogramm auch dieses Mal bereichert durch kuratierte Ausstellungen, Reden, Führungen, Filmen und Performances.

Die London Art Fair präsentiert Werke aus dem frühen 20ten Jahrhundert bis hin zu zeitgenössischer Kunst. 129 der renommiertesten britischen Galerien für moderne und zeitgenössische Kunst stellen neben zahlreichen internationalen Galerien aus. Ein Fünftel der Aussteller kommt in diesem Jahr aus dem Ausland, insgesamt sind Galerien aus 18 verschiedenen Ländern vertreten, unter anderem aus China, Frankreich, Deutschland, Südkorea und den USA.

Das Programm umfasst unter anderem die 13. kuratierte Ausstellung "Art Projects", die neueste zeitgenössische Kunst aus aller Welt präsentiert. Vertreten sind Aussteller aus verschiedenen Ländern, die diesjährige Ausgabe ist mit mehr als zwei Dritteln ausländischer Aussteller die bis dato internationalste. Zu den Highlights dieses Jahres zählen große Installationen, Einzelausstellungen sowie thematische Gruppenausstellungen, daneben gibt es ein buntes Begleitprogramm aus Filmkollaborationen und neuen Medieninitiativen. Unter anderem werden unter dem Titel "Dialogues" fünf gemeinsame Projekte von Galerien vorgestellt, die neue Formen der Präsentation fördern und internationale Beziehungen aufbauen.

Im Rahmen von "Art Projects" wird außerdem die von Pryle Behrmann kuratierte Ausstellung "Stranger Collaborations" gezeigt, die sich mit Kunstwerken beschäftigt, die nur dank des Internets möglich waren. Sie dokumentiert, wie online - oftmals unwissentlich - künstlerische Kollaborationen zwischen Fremden entstehen können. Ein Highlight bildet Liz Sterrys fotografische Reihe „Drinking Alone with the Internet“. In ihrer Onlineperformance inszenierte die Künstlerin eine virtuelle Party für Internetnutzer und rief ihre Gäste auf, gemeinsam im Star Wars Kostümen zu feiern – virtuell vereint und doch jeder für sich allein.

Außerdem findet auch in diesem Jahr die Ausstellung für zeitgenössische Fotografie, "Photo50" statt. Sie beleuchtet alljährlich die aktuellen Entwicklungen in der Fotografie und präsentiert charakteristische Elemente zeitgenössischer fotografischer Praxis. Die London Art Fair findet vom 18. - 22. Januar 2017 im Business Design Centre in Islington statt.

Example.com uses cookies. Close

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...