22. März - 17. Mai 2015 Ludwig Museum Koblenz

MEL RAMOS

Pop-Art trifft Pin-Up

Mel Ramos erhebt nicht nur gewöhnliche Objekte des Alltags und der Werbung wie Ketchup-Flaschen oder Schokoriegel zum Kunstobjekt, sondern stellt vor allem die nackte Weiblichkeit in den Mittelpunkt seiner einfachen, aber einprägsamen Kunst.

Der amerikanische Künstler Mel Ramos gilt neben Andy Warhol und Roy Lichtenstein als bedeutender Vertreter der Pop-Art. In Abkehr zu der seit den fünfziger Jahren vorherrschenden Malerei des Abstrakten Expressionismus in den USA, beschäftigte sich Mel Ramos früh mit der figurativen Kunst und mit trivialen Objekten der Massenkultur. So malte er zunächst berühmte Comicfiguren und Superhelden wie Batman und Superman, die er aus Comic-Heften übernahm und die zum Ausgangspunkt seines heutigen Schaffens wurden. In dessen Zentrum stehen sowohl die Darstellung von weiblichen Superheldinnen und Pin-Up-Girls als auch die Thematisierung von Frauendarstellungen in der Werbung, die mit weiblichen Reizen spielt. Diese „Commercial Pin-Ups“, mit denen Ramos zunächst die Vermarktungsstrategien der Werbebranche parodierte, wurden schließlich zum Markenzeichen seiner Kunst, gerieten ab den sechziger Jahren jedoch auch in den Fokus vorwiegend feministischer Kritik.

Anlässlich des bevorstehenden 80. Geburtstages von Mel Ramos in diesem Jahr widmet sich nun eine Ausstellung im Ludwig Museum in Koblenz dem umfangreichen Werk des amerikanischen Pop-Art-Künstlers mit der Präsentation von über 80 Druckgrafiken, sowie einigen seiner Gemälde und Skulpturen. Neben frühen Beispielen werden in Koblenz auch einige jüngere Arbeiten von Mel Ramos gezeigt. Es ist eine Schau der visuellen Reize, die nicht nur die makellose und glatte Ästhetik der Werbung zeigt, sondern auch deutlich macht, dass es Mel Ramos war, der diese Objekte Anfang der sechziger Jahre zur Kunst erhoben hat.

 

Die Ausstellung "Mel Ramos - My Age of POP" kann noch bis zum 17. Mai 2015 im Ludwig Museum im Deutschherrenhaus in Koblenz besichtigt werden.

 

 

Example.com uses cookies. Close

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...