07. Dezember - 12. März 2017 Rüsselsheim

NIKI DE SAINT PHALLE UND DAS THEATER

Lysistrata Theaterplakat 1966, Niki de Saint Phalle, Staatstheater Kassel,1966 VG Bild-Kunst, Bonn 2016
Niki de Saint Phalle, Abguss des Bühnenbildmodells für Lysistrata, 1966, VG Bild-Kunst, Bonn2016
Niki de Saint Phalle, ICH, Entwurf für das Theaterplakat, 1968

At Last I Found Treasure

Das umfangreiche Ausstellungsprojekt "Niki de Saint Phalle und das Theater  - At Last I Found Treasure" entstand in enger Kooperation der Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim und der Niki Charitable Art Foundation in Santee, Kalifornien. Zu den renommierten Leihgebern zählt neben der Stiftung aus den USA unter anderem auch das Sprengel Museum Hannover. Während der jahrelangen Recherche zum Theaterschaffen der Künstlerin, auch in Privatarchiven, wurden bislang unbekannte Kunstwerke und Materialien von Niki de Saint Phalle (1930-2002) entdeckt.

Bislang blieb die Theaterarbeit von Niki de Saint Phalle ungewürdigt. Die Ausstellung in den Opelvillen Rüsselsheim wurde konzipiert, um mit über hundert Objekten, Modellen, Siebdrucken und Plakaten sowie Originaldokumenten die Künstlerin erstmals als signifikante Kraft für die performative Kunst und das Theater der 1960er-Jahre vorzustellen.

1966, nachdem die Künstlerin mit einer begehbaren, liegenden und bunt bemalten Frauenfigur im Moderna Museet in Stockholm ihr erstes Großprojekt schuf, wurde Niki de Saint Phalle vom damaligen Theaterregisseur Rainer von Diez nach Kassel eingeladen, um Bühnenbild und Kostüme für seine Inszenierung der Lysistrata von Aristophanes am Staatstheater zu entwerfen. Schnell identifizierte sie sich mit dem Stück, in dem sich Frauen aus ganz Griechenland gegen ihre Männer und den Krieg verschwören.

1968 wird anlässlich der documenta in Kassel dann Niki de Saint Phalles erstes eigenes Theaterstück namens ICH uraufgeführt. Darin ergreift eine weibliche Figur namens ICH die Macht über die Menschen, die als Monsteraner bezeichnet werden. Als diese versuchen, ihre Herrschaft abzuschütteln, ist es zu spät, ICH regiert die Welt und wird von allen angebetet. Mit dem humorvollen, erotischen, aber auch grausamen Stück beabsichtigt die Künstlerin, Fantasie und kritisches Denken des Publikums gleichermaßen anzuregen. Niki de Saint Phalle entfaltet ihre Kreativität in den optischen und bildnerischen Formen, bunt und schrill breiten sich die Beiträge in Farben, Formen und Tönen auf der Bühne aus. Mit ihrem Stück ICH gelingt es ihr, Kunst und Theater zu durchdringen.

Example.com uses cookies. Close

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...