05. November - 22. Januar 2017 Ohio

PLEXUS NO. 35

Plexus No. 35 intstallation at Great Gallery, Toledo Museum of Art, Ohio © Andrew Weber
Plexus No. 35 intstallation at Great Gallery, Toledo Museum of Art, Ohio © Andrew Weber

Überhaupt nicht fad

Der mexikanisch-stämmige zeitgenössische Künstler Gabriel Dawe ist für seine Fadenkunst längst in aller Welt bekannt, denn die ist wirklich alles andere als fad. Großformatige Installationen durchziehen ganze Räume, bunte Fäden wachsen aus dem Boden empor und verschmelzen zu dreidimensionalen Skulpturen. Dawes gigantische Kunstwerke bestehen teilweise aus mehr als 100 Kilometer Faden. Dabei arbeitet der Künstler am liebsten mit den Farben des Regenbogens und lässt so schimmernde Prismen entstehen, die geradezu surreal und hologrammartig wirken.

Eine dieser Skulpturen ist derzeit in der Great Gallery des Toledo Museums in Ohio zu sehen. Plexus No. 35, das eigens für die große Ausstellungshalle entworfen wurde, ist Teil einer Installationsreihe des Künstlers in verschiedenen öffentlichen Gebäuden und Museen. Ein gewaltiger Regenbogen spannt sich helixartig vom Boden zur Decke. Das Kunstwerk scheint dabei nicht aus Fäden zu bestehen, sondern wirkt wie ein Sonnenstrahl, der vom Licht gebrochen durch die Decke des Saals fällt. Plexus No. 35 ist noch bis zum 22. Januar 2017 im Toledo Museum zu sehen.

 

 

Example.com uses cookies. Close

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...