2015 Sachsen-Anhalt/Thüringen

THEMENJAHR 2015 - BILD UND BOTSCHAFT

Das Kulturjahr 2015 steht ganz im Zeichen der Künstlerfamilie Cranach. Bedeutende Sonderausstellungen in Museen in Sachsen-Anhalt und Thüringen zeigen beeindruckende Werke der aus dem fränkischen stammenden Malerdynastie.

Lucas Cranach der Ältere schuf mit seiner ab ca. 1506 in Wittenberg angesiedelten Werkstatt einen unverkennbaren Stil - ein Markenzeichen, durch das er rasch zu einem der gefragtesten Künstler seiner Zeit avancierte. Das Geheimnis seines Erfolgs lag gleichermaßen in der Organisationsstruktur wie auch in der handwerklichen Qualität. Man setzte, einer modernen Firma vergleichbar, auf Effizienz und Leistungsfähigkeit: Stil und Themen wurden nahezu gänzlich standardisiert; man kreierte Vorlagen unterschiedlichster Typen und Szenen, die übernommen, variiert oder neukomponiert wurden. Dies garantierte eine geradezu serielle, auf Wiedererkennbarkeit angelegte Produktion von Gemälden innerhalb kürzester Zeit, die in Hinsicht auf ihre künstlerische Qualität und ihren Einfallsreichtum begehrte Kunstwerke der Mächtigen und Reichen darstellten. Zum einen das Amt des Hofmalers, das den Cranachs ein geregeltes Einkommen und einen hohen gesellschaftlichen Status sicherte. Und zum anderen eine außerordentlich produktive und begehrte Werkstatt, von der es in den turbulenten reformatorischen, teils bilderfeindlichen Zeiten nicht allzu viele gab – es wird also kaum verwundern, dass sich der Sohn weitgehend dem Stil des Vaters verpflichtete bzw. verpflichten musste, um die Werkstatt eines Tages übernehmen und ebenso erfolgreich weiterführen zu können.

Auf einer Cranachreise durch Sachsen-Anhalt sollte man neben Wittenberg auch unbedingt in Dessau Halt machen. Nicht nur die Anhaltinische Galerie lockt mit faszinierenden Gemälden der Cranachs. Die Pfarrkirche St. Johannis wartet gleich mit drei ihrer Werke auf: Eine um 1515 datierte Kreuzigung des Älteren, daneben eine Ölbergdarstellung (1553-61) sowie ein Abendmahl (1565) des Jüngeren laden zum direkten Vergleich zwischen Vater und Sohn ein! Natürlich darf auch das Kapitel des wohl spektakulärsten Kunstdiebstahles der DDR nicht fehlen: der Cranach-Altar in Klieken. Die großartige Arbeit aus den Cranach-Werkstätten wurde im Jahre 1980 aus der Kirche unter mysteriösen Umständen gestohlen und kam erst 2009 wieder an seinen Ursprungsort zurück. Heute ist der wunderschöne Flügelaltar in der Dorfkirche von Klieken ein ganz besonderes Reiseziel auf einer Kulturreise durch Sachsen-Anhalt.

2015 würdigt die Lutherdekade unter dem Motto „Bild und Bibel“ den 500. Geburtstag von Lucas Cranach dem Jüngeren. Die Landesausstellung in Sachsen-Anhalt - dem Ursprungsland der Reformation -  wird sich vom 26. Juni bis 1. November in verschiedenen Ausstellungen dem Leben und Werk des jüngeren Cranachs widmen.

 

Alle Informationen zur Landesausstellung erhalten Sie unter  www.sachsen-anhalt-tourismus.de und www.cranach2015.de

Example.com uses cookies. Close

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...