09. - 12. Februar 2017

ART ROTTERDAM

Kunstmesse in UNESCO-Weltkulturerbe

Vom 9. bis zum 12. Februar öffnet die Art Rotterdam in diesem Jahr wieder ihre Tore in der altehrwürdigen Van-Nelle-Fabrik, die seit 2014 UNESCO Weltkulturerbe ist. 2015 sprach die französische Zeitung "Le Monde" von einer der besten Kunstmessen des Jahres und für die "Huffington Post" war die Art Rotterdam unter den Top 5 Messen des Winters. Die Erwartungen sind also dementsprechend hoch. Wie auch in den Vorjahren liegt der Fokus erneut auf junger Kunst, die in verschiedenen Ausstellungsmodellen präsentiert wird.

Die "New Art Section", zusammengestellt durch die Kuratorin Natasha Hoare von Witte de With Center for Contemporary Art, enthält Kunstwerke einiger der jüngsten internationalen Galerien, in diesem Jahr insgesamt 21. In der "Main Section" präsentieren 70 führende Galerien, darunter die größten niederländischen Häuser, die neuesten Trends in zeitgenössischer Kunst. "Projections", die Sektion für Videokunst und Film, zeigt zwölf Videos fünf Meter breiten Projektionswänden. Der Videobereich entpuppte sich in den vergangenen vier Jahren als erfolgreiches Sprungbett. Die Werke von mehreren Ausstellernwurden in Museumkollektionen aufgenommen oder waren auf großen internationalen Ausstellungen zu sehen.

Die Ausstellung "Prospects & Concepts" findet im alten Logistikzentrum der Van-Nelle-Fabrik statt. Auf 2.500 qm Fläche werden Werke von ungefähr 60 jungen Künstlern zu sehen sein, die 2015 ein Stipendium des Mondriaan-Fonds erhalten haben. Der Kurator ist Stijn Huijts, Direktor des Bonnefantenmuseums in Maastricht. "Intersections", die Abteilung für Installations- und Performancekunst, wird bei dieser 18. Edition nunmehr zum dritten Mal in den alten Werkstätten der Fabrik zu sehen sein.

Während der Art Rotterdam steht die ganze Stadt im Zeichen der Kunst: Ausstellungen, parallele Messen, offene Ateliers und spontane Shows finden überall statt. So wird zum Beispiel im Museum Boijmans van Beuningen die Ausstellung "Verrückt nach Surrealismus" gezeigt, mit Stücken aus vier berühmten europäischen Privatversammlungen und De Kunsthal Rotterdam präsentiert die Ausstellung "Internet Based Art" der Kunstsammler Hugo und Carla Brown.

Example.com uses cookies. Close

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...