17. Februar - 30. April 2017 Coachella Valley

DESERT X

Desert X, installation view of Doug Aitken, MIRAGE, 2017. Photography by Lance Gerber. Courtesy the artist and Desert X
Desert X, installation view of Doug Aitken, MIRAGE, 2017. Photography by Lance Gerber. Courtesy the artist and Desert X
Desert X, installation view of Jennifer Bolande, Visible Distance, 2017. Photography by Lance Gerber. Courtesy the artist and Desert X
Desert X, installation view of Claudia, Comte, Curves and Zigzags, 2017. Photography by Lance Gerber. Courtesy the artist and Desert X
Desert X, installation view of Phillip K. Smith III, The Circle of Land and Sky, Photography by Lance Gerber. Courtesy the artist, Royale Projects and Desert X
Desert X, installation view of Sherin Guirguis, One I Call, 2017. Photography by Lance Gerber. Courtesy the artist and Desert X

Wüsten-Kunst in Südkalifornien

Seit Februar 2017 lockt die Open-Air Ausstellung "Desert X" Kunstliebhaber in die Wüste Südkaliforniens und beeindruckt mit großformatigen Installationen überall in Coachella Valley, von Palm Springs bis zum Salton-See.

Veranstalter der einzigartigen Wüstenausstellung ist der gleichnamige gemeinnützige Wohltätigkeitsverein "Desert X", der 2015 unter dem Namen "Desert Biennial" gegründet wurde, mit dem Ziel, in Coachella Valley eine internationale zeitgenössische Kunstveranstaltung zu organisieren.

Die Kunstwerke der Ausstellung zeugen von einer immensen künstlerischen Energie: Sie regen sowohl Besucher, Studenten als auch örtliche Organisationen an. Zudem werden sie auf einzigartige Weise Teil der Wüstenlandschaft Kaliforniens und sind gleichzeitig eine Hommage an die Menschen und die kulturellen Eigenheiten von Coachella Valley.

Laut Art Director Neville Wakefield "war die Wüste schon immer ein Sehnsuchtsort für Künstler, Architekten, Musiker, Schriftsteller; all jene, die die Natur entdecken und die Seele wandern lassen wollen".

Von theologischen Vorstellungen ungezähmter Wildnis in einer biblischen Wüstenlandschaft bis hin zu den säkularen Beobachtungen Joan Didions in "Holy Water" – immer ist die Wüste ein Ort der Kargheit, der starken Kontraste, an dem es um das nackte Überleben geht, ein Sinnbild für Mysterium und Wandel. Es ist genau diese Unwirtlichkeit die die Wüste so empfänglich für Neues macht.

"Desert X" fängt genau dieses Gefühl auf, lässt Spuren menschlichen Handelns in dieses Naturschauspiel einfließen, die sich nahtlos einfügen in die epische Landschaft und die radikal abstrahierte, karge Umgebung.

"Die raue Wüstenlandschaft, die hohen Bergen, dazwischen üppige Grünanlagen und eine sich verflüchtigende See. Dieses Bild ist tief in der Geschichte verankert, auch als mythisches Narrativ vom amerikanischen Westens, das von indianischen Ureinwohnern, Entdeckern, Pionieren und Cowboys erzählt", erläutert Desert X-Gründerin und Vorstandsvorsitzende Susan Davis.

Laut den Veranstaltern ist die Ausstellung eine einzigartige Chance, den Fokus auf das architektonische, ökologische und kulturelle Erbe der Region zu legen und gleichzeitig einem breiten Publikum die Möglichkeit zu bieten, sich aktuellen und historischen Fragestellungen durch zeitgenössische Kunst zu nähern.

Die Ausstellung wird auch im Rahmen des diesjährigen Coachella Valley Music and Arts Festivals sowie des Stagecoach Festivals in Indio gezeigt. Die Festivals locken jedes Jahr Tausende Design-, Architektur- und Musikfans nach Coachella Valley, mit "Desert X" werden nun auch Freunde zeitgenössischer Kunst hier voll auf ihre Kosten kommen.

Example.com uses cookies. Close

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...