Das art-scene.tv Kunst Magazin

Wir halten Sie über die aktuellen Kunst-Nachrichten auf dem Laufenden! Lesen Sie online und kostenlos News, Stories und Reportagen zu Museen, Künstlern, Galerien, Auktionshäusern und Kunstausstellungen.

Top-News
4. Januar 2020

Body Performance - Ausstellung der Helmut Newton Stiftung - Teil 2

Viviane Sassen begeistert seit Jahren die Modefotowelt. Auch sie arbeitet in erster Linie mit dem menschlichen Körper, etwa indem...


weiter

Top-News
31. Dezember 2019

Body Performance - Ausstellung der Helmut Newton Stiftung - Teil 1

Performance ist eine eigenständige Kunstform, und die Fotografie ist ihr ständiger Begleiter. In dieser Gruppenausstellung werden...


weiter

Top-News  |  15. Juni 2015

GLOSSAR DER STREET ART

Begriffe und Ausdrucksformen der urbanen Kunst (Teil 2)

Stickerkunst

Diese Form der künstlerischen Gestaltung, bei dem Aufkleber mit unterschiedlichen Motiven auf Oberflächen angebracht werden, zählt ebenfalls zur Street Art. Anders als beim Graffiti besteht bei dem Aufkleben von Stickern kaum die Gefahr, dass es als Sachbeschädigung gilt, da es sich hier meist um nur temporäre Veränderungen des Erscheinungsbildes im öffentlichen Raum handelt. Oftmals dient die Stickerkunst auch dazu, die Öffentlichkeit auf politische Umstände oder die Wirkung der Massenmedien aufmerksam zu machen.

Street Art

Street Art kann als ein Sammelbegriff für verschiedene Formen der nichtkommerziellen Kunst im urbanen Raum bezeichnet werden, die sich an eine breite Öffentlichkeit richtet. Zusammengefasst werden sowohl nichtwritingbezogenes künstlerisches Graffiti, Stencils, Stickerkunst, Plakatierung mit Fotografien und auch Installationen im öffentlichen Raum. Im Gegensatz zum Style-Writing spielen bildliche Motive bei der Street Art eine meist größere Rolle als die Schrift.

Style-Writing

Writing hat seine Wurzeln im New York der sechziger Jahre und basiert auf einem künstlerisch gestalteten Schriftbild, bei dem meist ein hoher ästhetischer Anspruch gestellt wird. Ursprünglich lediglich als Markierung des eigenen Namens gedacht, der mit Filzstiften oder Spraydosen an Wände und Gegenstände im öffentlichen Raum angebracht wurde, entwickelte sich aus den sog. Tags eine zunehmend individuell gestaltete Kunst. Mit der Verbreitung des Style-Writings rückten immer mehr auch schwer zu erreichende Oberflächen von Objekten in den Vordergrund, die zugleich die Anerkennung des jeweiligen Writers steigern sollen. Zu einem der bekanntesten Writing-Künstler gehört der deutsche Künstler DAIM, dessen Arbeiten im 3D-Stil zu seinem Markenzeichen geworden sind.

Tag

Tags sind Signaturen, die von einem Writer bzw. Graffiti-Künstler in häufiger Wiederholung an verschiedenen Oberflächen angebracht werden und das jeweilige Pseudonym darstellen. Diese auf Buchstaben basierende Verbreitung des eigenen Namens kann als Urform des künstlerischen, meist mehrfarbigen Graffiti gelten.

Urban Art

Urban Art wird ähnlich der Street Art als Sammelbegriff gebraucht, der verschiedene Formen und Kunstbewegungen zusammenfasst, die im urbanen Raum zum Ausdruck gelangen und den öffentlichen Raum der Städte zu ihrem künstlerischen Mittelpunkt erheben. Immer entstehen sie aus der Eigeninitiative von Künstlern, die meist anonym bleiben.

Zurück zur Übersicht
Top-News
8. Oktober 2019

Affordable Art Fair Hamburg

Im Jahr 1999 war die Kunstwelt bestimmt von Expertenmessen, traditionellen Auktionshäusern und White Cube-Galerien. Wer Kunst...


weiter

Top-News
7. Oktober 2019

Olafur Eliasson: In real life

Olafur Eliasson (b. 1967) grew up in Iceland and Denmark. In 1995 he founded Studio Olafur Eliasson in Berlin, which today...


weiter

Example.com uses cookies. Close

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...