Das art-scene.tv Kunst Magazin

Wir halten Sie über die aktuellen Kunst-Nachrichten auf dem Laufenden! Lesen Sie online und kostenlos News, Stories und Reportagen zu Museen, Künstlern, Galerien, Auktionshäusern und Kunstausstellungen.

Top-News
2. November 2018

Banksy Girl with Balloon

Über Banksy und die Banksy Sammlung der Galerie Kronsbein:


weiter

Top-News
26. Oktober 2018

Zeng Fanzhi In the Studio

Hauser & Wirth freut sich, die als Einzelausstellung für Zürich, London und Hong Kong konzipierte Schau ‘Zeng Fanzhi. In the...


weiter

  |  15. November 2016

FUNDACIÓN JUAN MARCH

Joan Miró – Le perroquet (The Parrot)

Spanische Kunst der Moderne

Pablo Picasso – Armut und Leid

Michel Barceló – La flaque (The Puddle)

Privatsammlung des reichsten Financiers auf Mallorca

Ein Museum für Moderne Kunst erwartet wohl kaum einer an Palmas teuersten Einkaufsmeile, der Sant Miguel. Der Stadtpalast aus dem 17. Jahrhundert war ursprünglich ein Wohnhaus. Seit 1990 aber beherbergt es einen Teil der Kunstsammlung der Fundación Juan March und ist heute umgeben von Mode-Marken wie Gucci, Prada oder Desigual.

Mittendrin im Shopping-Trubel können Kunstinteressierte gut abgeschirmt die zeitgenössischen Werke von 55 spanischen Künstlern genießen. Darunter so berühmte Namen wie Pablo Picasso, Salvador Dalí oder Mallorcas Aushängeschild Joan Miró. Auch die junge Avantgarde, wie der Mallorquiner Miquel Barceló, ist stark vertreten. Die Sammlung veranschaulicht die wichtigsten künstlerischen Tendenzen des 20. Jahrhunderts in Spanien.

Die Fundación Juan March ist eine private Familienstiftung, gegründet 1955 vom spanischen Financier Juan March. Der Name March ist heute ein Synonym für Bank und Kunst. Auf der einen Seite die wichtigste Bank Mallorcas und auf der anderen Seite eine einzigartige Sammlung moderner Kunst. Neben dem Museum in Palma gehören auch Museen in Cuenca und Madrid der Stiftung, die mit Stipendien zahlreiche junge Künstler in Spanien fördert.

Juan March, 1880 im Norden Mallorcas geboren, ist am Anfang mit Tabakschmuggel und Krediten an Kleinbauern reich geworden. Unter dem Franco-Regime kauft sein mafiaartiges Imperium die schönsten Ecken Mallorcas auf. In den 50er-Jahren wandelt sich Juan March dann zum großzügigen Kunst-Mäzen. 1962 stirbt er filmreif bei einem selbstverschuldeten Unfall in seinem Rolls Royce.

Rechtzeitig vor seinem Tod hat Juan March noch seine privaten Kunstschätze der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das Museum in Palmas Fußgängerzone ist ein Muss für Kunstliebhaber. Der Eintritt ist frei!

Zurück zur Übersicht
Top-News
15. Oktober 2018

Die Tiefen der Farbe - Ausstellung der Werke von Kees Visser

Die jüngsten Papierarbeiten von Kees Visser (geb. 1948) sind eine Auseinandersetzung mit Farbe und Form, die bereits in den 1970er...


weiter

Top-News
4. Oktober 2018

Flashback 2018

Die 6. Episode von Flashback_all art is contemporary verspricht, die Ausgabe der Rekorde zu sein.


weiter

Example.com uses cookies. Close

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...