13. April - 18. Mai 2018 Bushwick, Brooklyn

SCULPTURE 56

Sculpture 56

Sculpture 56, ein 6-wöchiges Event, bei dem zeitgenössische Skulpturen in 11 teilnehmenden Galerien entlang 56 Bogart Street in Bushwick, Brooklyn ausgestellt werden. Als Medium haben Skulpturen die dynamische Fähigkeit den Raum um sich herum zu beleben und den Besucher darin eintauchen zu lassen. Sculpture 56 festigt den Gemeinschaftssinn Buschwicks. Es hat einen größeren Einfluss, als die typischen Galerieausstellungen. Die Besucher werden eingeladen durch die Hallen zu schlendern und die einzigartigen, hochqualitativen Ausstellungen zu entdecken. Auf dem Weg von einer Galerie zur nächsten präsentiert Sculpture 56, die unterschiedlichen Adaptionen die eine Skulptur annehmen kann.

Teilnehmende Galerien:

Amos Eno Gallery präsentiert „Perceptual Slip” mit Arbeiten von Damfino, Samantha Jones, Erik Patton and José-Ricardo Presman. Die Ausstellung zeichnet sich aus durch Arbeiten aus ausrangierten und anspruchslosen Materialien, welche sich auf den Körper durch Maßstab und Strucktur einstellen. Die Arbeiten in der Ausstellung erforschen wie Materialität und Wahrnehmung die Auffassung des Körpers destabilisieren.
DAVID&SCHWEITZER Contemporary Annex
präsentieren „Painting Into Sculpture” mit Arbeiten von Len Bellinger, Michael David, Susan Carr, Daniel John Gadd, Rosie Lopeman, Helen O'Leary, Kelin Perry, Babs Reingold, Carol Salmanson, Kurt Steiger, Norton WR, und Rosa Valado.
Fresh Window präsentiert „Small Dancer or the Space of my Body“ von Diana Sirianni. Diese standortspezifische, eindringende Skulptur erforscht die Beziehung zwischen dem Körper und dem Raum. Die Skulptur ist eine dreidimensionale Collage und ein räumlicher Tanz kreiert aus diversen Materialien, welche Spurfragmente und fotografische Fragmente aus alten Arbeiten vereint.

Honey Ramka präsentiert „Depth of the Surface“, eine Ausstellung mit Arbeiten von Künstlern, die Beispiele für die Vielseitigkeit der zeitgenössischen Kunst aus Keramik und Arbeiten aus transformativen Objekten aus Knete sind.  Mit Arbeiten von Nicole Cherubini, Carl D’Alvia, Shannon Goff, Matthias Merkel Hess, Roxanne Jackson, Julia Kunin, und Robert Raphael. 

NurtureArt präsentiert „Becoming Beast“ mit Arbeiten von Laura Bernstein. Bernstein verwendet Skulpturen, Zeichnugen und Multi-Channel Video Installationen um die Beziehung zwischen dem Beispielhaften und dem Seltsamen aufzuzeigen. Dabei bewegt Sie sich zwischen denen, die die Macht haben und denen, die gefangen gehalten werden.

Robert Henry Contemporary präsentiert zwei Ausstellungen:

Noah Lesberg: „Remote Barrier Storge“Storage re-contextualizes common items, wie Fenster oder Straßensperren aus Beton und bietet uns visuelle Befriedigung durch Muster und die Schönheit in banalen Alltagsobjekten.

Melissa Vandenberg: „Monument where Vandenberg“  mit der Verwendung vergänglicher Materialien, wie Stoffen, Papier und zusätzlich die Verwendung von kulturellen Symbolen um unser Nostalgiemepfinden zu manipulieren. Dieser Prozess wirft Fragen auf über kulturelle und persönliche Indentität, Macht, Sterblichkeit und Erinnerungen.

Slag Contemporary präsentiert „Beyond and Within“ mit Arbeiten von Dumitru Gorzo. Gorzos skulturelle Sprache kombiniert die Modere und das Traditionelle auf eine lyrische Art, Fragen aufwerfend über die Art der Gestaltung: wie Volumen im Verhältnis zum Raum steht. Was macht Kunst greifbar und die Ehrlichkeit der Ästhetik. 

SOHO20 präsentiert eine Ausstellung von neuen Werken eines ihrer Mitglieder Lucy Hodgson. Hodgson setzte ihre Ermittlung zur Eingrenzung fort, indem Sie einen Mix aus naturellen und industriellen Referenzen verwendet. die Installation erforscht kleine architektonische Fantasien aus der Antike bis hin zur Gegenwart, die zerstört wurden durch Wut, Fanatismus, der Gier nach Erdöl und Macht und den Machenschaften der Politik. 

Studio10 präsentiert “Host” von Tom Butter. Diese Ausstellung wird aus einer 3,5m hohen kinetischen Skulptur bestehen, die Raum und Aufmerksamkeit befehlt. Wenn Besucher diese in Bewegung setzen und dann einen Moment verweilen, ist ein graues Schaumkablen zu sehen, welches sich langsam von einer großen Spule des Herzstückes der Stahlskulptur, abwickelt. Das Kabel sammelt ich auf dem Boden auf einem merkwürdigen allmählich wachsenden Haufen. Neben der Interaktion und der verbrachten Zeit mit Butters Werk werden sich die Besucher Fragen stellen über „Host’s“ Mechanik und Bedeutung,  ebenso wie über die Skulptur allgemein.

VICTORI + MO präsentieren Meetinghouse”, eine ortspezifische Installation von Amie Cunat. Cunats Mehrraum Meethouse handgemacht in Ihrem charakteristischen Style aus bemalten und geschnittenen Pappstücken lässt historische Artefakte, von den Shakers entworfen, wieder aufleben. Eine Sekte aus religiösen Radikalen, die die Gleichheit aller Ihrer Mitglieder in Kolonial-Amerika anpriesen.

 

 

Example.com uses cookies. Close

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...