Das art-scene.tv Kunst Magazin

Wir halten Sie über die aktuellen Kunst-Nachrichten auf dem Laufenden! Lesen Sie online und kostenlos News, Stories und Reportagen zu Museen, Künstlern, Galerien, Auktionshäusern und Kunstausstellungen.

Top-News
26. Oktober 2018

Zeng Fanzhi In the Studio

Hauser & Wirth freut sich, die als Einzelausstellung für Zürich, London und Hong Kong konzipierte Schau ‘Zeng Fanzhi. In the...


weiter

Top-News
15. Oktober 2018

Die Tiefen der Farbe - Ausstellung der Werke von Kees Visser

Die jüngsten Papierarbeiten von Kees Visser (geb. 1948) sind eine Auseinandersetzung mit Farbe und Form, die bereits in den 1970er...


weiter

Top-News  |   2. November 2018

Banksy Girl with Balloon

Bansky: Girl with Balloon

Banksy ist eine Marke. Jeder kennt seine Bilder, die er lässig bei Nacht und Nebel sprüht. Wer sich wirklich hinter dieser längst hochgehandelten Kunst verbirgt, weiß man nicht. Wurde der große Unbekannte früher von Polizisten und Putzkolonnen verfolgt, sind es jetzt die Sammler. Und die müssen schnell sein, echte Banksys sind rar. Schon deshalb ist die  „Banksy“ Sammlung  in der Galerie Kronsbein eine Sensation und die größte in Deutschland.

Ausgesuchte Originale und Editionen treffen hier in einer reizvollen Mischung aufeinander. Da wären zum einen – man darf ruhig sagen – Ikonen wie die Grannies Hand Sprayed oder Grin Reaper Artist’s Proof (on cream), aber auch die Hommage an den großen Vorgänger Keith Haring und dessen Hund unter dem Titel „Choose Your Weapon“ . Zum anderen sind dabei komplexere Arbeiten wie die beiden Versionen von „Toxic Mary“, die den Jesusknaben mit einem Fläschchen füttert, auf dem ein Totenkopf pappt (in der Ausstellung wird ein Original gezeigt). 

Typisch Banksy ist das, der Street-Art-Hero kennt keine Tabus. Die Queen – und das kommt im Vereinigten Königreich der Gotteslästerung gleich – erscheint in den Werken als Schimpansen Dame im royalen Ornat und zur Abwechslung mit Ziggy-Stardust-Blitz über dem Antlitz. Auf einer gut sichtbaren Fassade knutschen zwei Bobbys, und Premierminister Winston Churchill muss sich eine giftgrüne Irokesenbürste gefallen lassen, die wie ein Staublappen über seiner erhöhten Stirn liegt. Man hört förmlich die näselnden Proteste distinguierter Gentlemen aus den diversen Londoner Clubs. Das öffentliche Ärgernis war mit solchen Stencils (Schablonenbilder) perfekt, und doch haben sich die Briten amüsiert. Königlich. Denn Banksy liefert keine plumpen Demontagen, was er anzumerken hat, ist herrlich ironisch, raffiniert, oft genug scharfsinnig auf den Punkt gebracht. 

Zwischendurch gibt es dann aber auch wieder so wunderbar poetische Szenen wie das Mädchen „Nola“, von deren Schirm orangener Regen fällt – Kronsbein präsentiert hier einen Artist's Proof. Doch natürlich geht es bei vielen der bis ins Detail ausgeklügelten Sprayaktionen um soziale Ungerechtigkeit – da ist Banksy eine moderne Mischung aus Robin Hood und Zorro –, um Gewalt und Waffenwahnsinn. Für den steht in der Ausstellung übrigens ein Elefant mit mächtiger Rakete auf dem Rücken („Heavy Weaponry“). 

Genau das macht die Qualität des Guerillasprayers aus. Deshalb sind Kunstagenten und potente Sammler hinter seinen Stencils her. Und es verwundert nicht, dass zu diesem Zirkel auch Hollywoodstars gehören, wie Leo DiCaprio, Angelina Jolie und Brad Pitt. Und dann wäre da noch Model-Elfe Kate Moss, die nicht nur Banksys sammelt, sondern vom Meister als Marilyn Monroe à la Andy Warhol verewigt wurde .Auch ein  „Kate Moss“ Werk gehört zur Kronsbein Sammlung.

Man könnte die Reihe endlos fortführen, und auch Künstlerkollegen greifen gerne zu, wenn sich die Chance bietet. Damien Hirst war nicht nur von Anfang an überzeugt, dass Banksy „ein ganz Großer“ ist. Der Mann, der durch einen in Formaldehyd eingelegten Haifisch schillernde Berühmtheit erlangt hat, besitzt mit „Napalm“ auch eines der härtesten Werke Banksys: Mickey Mouse und Ronald McDonald führen das schreiende nackte Mädchen Kim Phuc ab, das 1972 bei einem Bombenabwurf im Vietnamkrieg schwerste Verbrennungen erlitten hat.

Aber was weiß man nun über diesen Master of Urban Art? Eigentlich nur, dass er wohl aus Bristol stammt. Wenn Fotos vom angeblich echten Banksy auftauchen, folgt sofort das Dementi. Und immer wieder kommt die Vermutung auf, dass es sich nicht um einen einzelnen Akteur, sondern um ein Künstlerkollektiv handelt. Das würde zumindest die inzwischen weltweiten Einsätze erklären. 

Eindeutig ist dagegen Banksys soziale wie politische Haltung. Und die reicht über seine Stencils hinaus. Einem in Finanznot geratenen Jugendclub seiner Heimatstadt vermachte er das Bild „Mobile Lovers“. Das Liebespaar, das bei der Umarmung aufs jeweilige Smartphone schaut, soll dem Sportclub eine sechsstellige Summe eingebracht haben. Damit können junge Leute in Bristol nun weiterhin boxen – was Banksy wahrscheinlich auch dort getan hat. 

Die Galerie Kronsbein

Galerie Kronsbein, die sich zur Top-Adresse für Pop Art und Urban Art etabliert hat,  vertritt Werke der Hauptprotagonisten dieser Stilrichtungen wie u.a. Banksy, Andy Warhol, Alex Katz, Blek le Rat und STIK. Mit ihren Ausstellungen möchte die Galerie aufzeigen, dass Pop Art eine höchstaktuelle Künstlersprache ist, die auf den Errungenschaften der Alten Meister fußt und zugleich den Zeitgeist widerspiegelt. Gegenüberstellend dazu die Urban Art, die mit Pop Art verwandt, ihre grundlegenden Charakteristika verinnerlicht und weiterentwickelt. Auf Urban Art setzt die Galerie, weil sie zukunftsweisend ist, Jung und Alt anspricht, nutzt, verziert und den öffentlichen Raum erweitert, Sozialkritik übt, bricht, bildet und Meinungen erneuert. 

Galerist Valeri Lalov (M.A.) leitet die unkonventionelle Galerie für Inhaber Dirk G. Kronsbein.

Zurück zur Übersicht
Top-News
4. Oktober 2018

Flashback 2018

Die 6. Episode von Flashback_all art is contemporary verspricht, die Ausgabe der Rekorde zu sein.


weiter

Top-News
28. September 2018

Alan Charlton at A arte Invernizzi

Die Galerie A arte Invernizzi eine Einzelausstellung mit Werken des englischen Künstlers Alan Charlton.


weiter

Example.com uses cookies. Close

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fort­setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Checkbox kommt...